Fürstenberg- Rhin 46 km

1. Tag ca. 17 km

Wir holen euch vom Bahnhof ab oder kommen von Rheinsberg-Zechlinerhütte und bringen euch zur Einsatzstelle. Ihr paddelt zum Röblinsee in Richtung Steinhavel und kommt zur Schleuse, die einen Schleusenwärter hat. Auch die nächsten Schleusen haben einen Schleusenwärter, also auf Anweisungen warten. Nur reihen sich die Seen an einander: Menowsee, Ziernsee, Ellbogensee. An diesen Seen gibt es einige Zeltplätze. Dann kommen ihr an Priepert vorbei und nach Strasen zur nächsten Schleuse. Die beiden Orte sind reizende Touristendomiziele. Hier könnt ihr in den zahlreichen Lokalitäten eine Pause machen.
Nun seit ihr nicht mehr auf der Havelwasserstraße. Auf den Kleinen Pälitzsee geht es in die Rheinsberger Gewässer. Zunächst könnt ihr auf dem Campingplatz Canow am Kleinen Pälitzsee übernachten.

2.Tag ca.8 bzw. 12 km

Vom kleinen Pälitzsee geht es in Richtung Rheinsberg durch den Hüttenkanal zur Wolfsbruch - Schleuse über Prebelowsee - Tietzowsee nach Zechlinerhütte zum Schlabornsee. Die Schleuse Wolfsbruch wurde 2014 automatisiert. Um der Schleuse zu signalisieren das Jemand wartet zum schleusen muss der grüne Hebel gezogen werden bis ein Piepton erfolgt. Auf der Anzeigetafel kommt -Schleuse wird vorbereitet – Gegenschleusung abwarten. In der Schleuse wird auch nur der grüne Hebel gezogen (erst wenn alle Boote in der Schleuse sind und festgemacht haben) zum weiter schleusen. Erst ausfahren wenn die Ampel auf grün schaltet.
In Zechlinerhütte kann die Tour enden weil da in der Regel auch das Auto steht. Solltet Ihr aber noch Lust und Zeit für das Abendteuer “Rhin” haben gibt es Zwei Möglichkeiten:
1. Es geht weiter über den Schlabornkanal auf den Rheinsberger See zum Campingplatz “Warenthin”oder man sucht sich in Rheinsberg eine feste Unterkunft (Touristinfo 033931-39296) . Wenn man nach dem Zeltaufbau noch Zeit hat kann man einen Abstecher nach Rheinsberg mit dem Kanu machen. Rheinsberg ist bekannt durch sein Schloss in dem Friedrich der Große seine Jugend verbrachte, auch eine Steingutmanufaktur ist Sehenswert.
2. Oder Übernachtet auf dem Rastplatz auf der Ferieninsel am Tietzowsee und wir fahren Euch am nächsten Tag zur Einsatzstelle am Rhin bzw. zur Abreise zum Bahnhof Rheinsberg.

3. Tag ca. 17 km Rhintour

Heute ist die Rhintour angesagt: aber zunächst geht es über den Rheinsberger See in Richtung Rheinsberg auf den Grienericksee. Von hier habt ihr einen schönen Blick auf das Rheinsberger Schloss. Ihr fahrt rechts am Schloss vorbei bis zum Wehr, wo der Rhin entspringt.
Hier müsst ihr das Boot auf die andere Seite der Straße umgetragen. Nun geht es den Rhin flussabwärts bis Rheinshagen, wo umgetragen wird, bis nach Zippelsförde, zum Endpunkt unserer Tour. Dort gibt es auch den Räucherfisch bei der Zippelsförder Fischereianlage. Hier erfolgt die Abholung zu euren Auto oder zum Bahnhof.
Die Rhintour ist nur in der Zeit vom 16. Juni bis 31. Oktober möglich.

Info

Transferkosten: für das erste Boot 35,- € für jedes weitere Boot 10,- €
Zusätzlich bei Abholung in Zippelsförde 25,- €

Karten

Die Karten dienen der Orientierung und sind nicht maßstabsgetreu.
Zum Vergrößern auf die Karte klicken.