Müritz- Rheinsberger Gewässer (Alte Fahrt) ca. 44 – 50 km

1.Tag Müritz - Rheinsberger Gewässer

Transfer zur Müritz ab Zechlinerhütte oder Kleinzerlang direkt an die schöne Müritz, den größten See der Mecklenburger Seenplatte.
Die Einsatzstelle liegt direkt auf dem Wasserwander Rastplatz links neben dem Bolterkanal am Campingplatz.
Die Tour führt euch in den Bolterkanal, dieser wurde 1837 mit der Schleuse fertig gestellt und verband die Müritz mit dem Havelgebiet. Damit entstand die erste und zu damaliger Zeit wichtigste Schiffsverbindung zwischen Berlin und Hamburg. 100 Jahre später wurde der Müritz-Havelkanal mit der Schleuse in Mirow angelegt. Damit verlor der Bolterkanal für den Schiffsverkehr seine Beteutung und die Bolterschleuse wurde verfüllt. Daher wird auch diese Routhe „Alte Fahrt“ bezeichnet und wird ausschließlich von Paddlern genutzt.
Hier könnt ihr die schöne Natur, mit dem Fischreichtum und dem klare Wasser des Bolterkanals im vollen Umfang genießen bis ihr zur ehemaligen Bolterschleuse kommt von der man aber nichts mehr erkennen kann. Hier ist ca. 100 m umtragen angesagt, dazu stehen Bootswagen vor Ort zur Verfügung.
Da ihr euch im Müritz- Nationalpark befindet, muss sich jeder an die dazu gehörigen Vorschriften halten. Nach dem Bolterkanal kommt das Naturschutzgebiet Caarpsee, hier dürft ihr nur an den Tonnen entlang paddeln. Danach kommen eine Reihe von Seen die weitestgehend Motorboot frei sind: Woterfitzsee, Leppinsee, Mösselsee, Großer und Kleiner Kotzowsee, Granzower Möschen. In Granzow könnt ihr gut bei der Kanustation übernachten bzw. im nächstem See bei der Kanustation Mirow am Mirower See. Weitere Campingplätze befinden sich auf dem Zotzensee und dem Mössensee. Von unserer Einsatzstelle bis zum Mössensee sind es dann ca. 22 km.

2.Tag

Heute könnt ihr zwei verschiedene Routen wählen:
  • Wenn ihr nicht so viel Zeit habt, gibt es den kürzeren Weg über die Diemitzer Schleuse.
  • Wir empfehlen euch die Strecke in die Oberbeck über die Fleether Mühle, Rätzsee und die schöne Drossedower Bek auf den Gobenowsee und dort auf den Campingplatz zu übernachten. Ihr könnt natürlich auch am FKK Cämpingplatz Rätzsee übernachten, nur dort müssen die Paddler an einem abschüssigen Hang zelten.
An der Fleether Mühle müsst ihr ca. 60 m umtragen. Wenn ihr einen Bootswagen braucht kann dieser beim ansässigen Bootsverleiher ausgeliehen werden.
Die Fleether Mühle ist 2001 durch Brandstiftung völlig vernichtet wurden, im Winter 2014/15 wurden die Überreste abgerissen.

3.Tag

Heute geht es vom Gobenowsee aus in Richtung Canow (hier verweisen wir auf die 10-Seen-Rundtour, die in Richtung Wustrow geht, hin) in die Dollbeck auf den Labussee zur Schleuse Canow. Beliebtes Ausflugsziel am Labussee ist der Canower Fischer, kurz vor der Schleuse.
2014 wurde die Schleuse mit einer Kanuschleppe ausgestattet. Diese lohnt sich nur zu nutzen, wenn die Schleuse gerade vor einem geschlossen wurde. In der Regel kommen, wenn nicht zu großer Andrang herrscht, die Kanufahrer beim erstenSchleusengangl mit. Und immer daran denken: zu erst fahren die Motorboote in die Schleuse und dann die Paddlerals Lückenfüller.
Über den Canower See geht es rechts in den Kleinen Pälitzsee und bei Boot und Mehr könnt ihr eure Tour beenden. Oder es geht weiter durch den Hüttenkanal zur Wolfbruch Schleuse, die seit 2014 automatisiert ist (grünen Hebel ziehen), über Prebelowsee,Tietzowsee nach Zechlinerhütte.
Euer Zielpunkt ist die Ferieninsl Tietzowsee im Kanuhafen am Wasserwander Rastplatz.

Info

Dieses ist nur ein Tourenvorschlag, ihr könnt auch die Tour nach belieben selber gestallten.

Für den Transfer Zechlinerhütte - Müritz berechnen wir für das erste Boot 60,- €, für jedes weitere 10,- €.